Ausbau der Erneuerbaren Energie

Biomasse, Solar-, Wind- oder Wasserkraft sind nur einige Energiequellen, die zur ressourcenschonenden Strom- und Wärmeproduktion genutzt werden. Auch wir leisten unseren Beitrag für eine saubere Energiegewinnung:

Seit wir unser Klimaschutzprogramm „Energie & Klima“ im Jahr 2007 gestartet haben, ist es uns gelungen, den Anteil erneuerbarer Energiequellen in unserem Stromerzeugungs-Portfolio deutlich zu steigern. Hierbei setzen wir insbesondere auf Sonnen-, Wind- und Bioenergie. Den eingeschlagenen Weg setzen wir fort und investieren bis 2025 weitere 100 Millionen Euro in Erneuerbare Energien.

Erneuerbare-Energie-Anlagen
Sie möchten klimaschonenden Strom beziehen? Wir beraten Sie gern. Strom aus der Region
Windkraft

Über unsere Tochtergesellschaft RheinEnergie Windkraft GmbH betreiben wir Windkraftanlagen an 25 Standorten in ganz Deutschland – und sparen so kräftig CO2 ein.

Windparks und Windkraftanlagen
Sonnenenergie

Auch in Sachen Sonnenkraft bauen wir unser Portfolio über unsere Tochtergesellschaft RheinEnergie Solar GmbH kontinuierlich aus. Derzeit betreibt die Gesellschaft 24 Photovoltaik-Anlagen auf Freiflächen sowie auf Dachflächen. Letztere vornehmlich im Raum Köln. Dazu zählen auch zahlreiche Kleinanlagen, z. B. das Eis- und Schwimmstadion Lentpark und die Photovoltaik-Anlagen auf Schulen, Kitas und Jugendzentren.

Zusammen mit der Stadt Köln, dem Handwerk und weiteren Partnern engagieren wir uns dafür, Sonnenenergie stärker zu nutzen. Dazu bieten wir beispielsweise der Wohnungswirtschaft attraktive Mieterstrommodelle an: Auf den Dächern größerer Gebäude installieren wir PV-Anlagen, deren Strom die Mieter direkt nutzen können.

Nicht zu vergessen: Weitere 8.200 Tonnen CO2 spart die Solarthermieanlage Andasol 3 in Südspanien ein, die 5.500 Haushalte mit Solarenergie versorgt und an der eine Beteiligung besteht.

Sonnenenergie-Anlagen
Bioenergie

In Zeiten, in denen der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, ist Biogas eine zuverlässige Quelle für erneuerbaren Strom und Wärme. Unsere Biogasanlage am Randkanal Nord in Köln erfüllt diese Aufgabe. Was flexible Biomethan-Blockheizkraftwerke mit einer kombinierten thermischen und elektrischen Leistung erzielen, sehen Sie hier:

Ein besonderes Projekt zur Strom- und Wärmeerzeugung ist das Waldlabor in Junkersdorf. Der 6,3 Hektar große Energiewald beheimatet Pappeln und Weiden, die alle zwei bis fünf Jahre heruntergeschnitten und zu Holzhackschnitzeln verarbeitet werden. Diese werden anschließend zur umweltschonenden Energiegewinnung in Biomasse-Heizkraftwerken verwendet. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website des Waldlabors.

Bioenergie-Anlagen
Aktuelle Informationen zu unserem Programm „Energie & Klima 2030“ Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren