Trinkwasser für Köln, Frechen und Pulheim.

Mädchen trinkt am Wasserhahn

Kaum ein Lebensmittel wird so häufig und streng kontrolliert wie unser Trinkwasser, das schon mit hoher Qualität in den Wasserwerken ankommt.

Unsere Trinkwasserangebote

WohnzimmerEine Frau trinkt Wasser aus einem Glas.

Trinkwasser für zu Hause

Frisch gewonnen aus der Kölner Bucht: Wir versorgen Sie sicher und zuverlässig mit qualitativ hochwertigen Trinkwasser.

Zum Angebot
Rohbau EinfamilienhausStandrohr-Wasserzähler vor der Baustelle eines Einfamilienhauses.

Trinkwasser für Ihren Hausbau

Um Ihre Baustelle mit Wasser versorgen zu können, erhalten Sie von uns einen vorläufigen Wasseranschluss für die Bauzeit.

Standrohr-Wasserzähler mieten

Steckbrief unseres Trinkwassers

Herkunft

Die Kölner Bucht bietet besonders günstige Voraussetzungen für die Wassergewinnung. Ein stetiger Grundwasserstrom, gespeist von versickertem Niederschlag und Oberflächenwasser durchzieht den Untergrund der Kölner Bucht. Während der Bodenpassage und dem anschließenden Durchströmen durch die mächtigen Kies- und Sandablagerungen wird das Wasser auf natürliche Weise gefiltert. Der Wasserkreislauf zeigt Ihnen, welchen Weg das Wasser zurücklegt, bevor es bei Ihnen zu Hause aus dem Wasserhahn kommt.

Wasserqualität

Täglich erfolgen Wasseranalysen mit modernen Geräten und nach neuesten Methoden. Die Messpunkte sind über das ganze Stadtgebiet verteilt, beispielsweise an den Brunnen, im Wasserwerk oder im Trinkwassernetz. Die heutige Labortechnik ermöglicht es den Wasserchemikern, selbst geringste Spuren eines Stoffes nachzuweisen. Ein Beispiel: Man könnte in einer mittelgroßen Talsperre eine Stoffmenge nachweisen, die der eines Stücks Würfelzucker entspricht. Regelmäßige amtliche Trinkwasseranalysen bestätigen die Qualität des Trinkwassers. Die am meisten angefragten Werte haben wir in unserem Ratgeber Trinkwasser nutzen zusammengefasst,

Wasserhärte

Der Gehalt an gelösten Calcium- und Magnesiumverbindungen im Trinkwasser bestimmt die Wasserhärte. Die unterschiedlichen Härtebereiche erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber "Trinkwasser nutzen". Das Trinkwasser in unserem Versorgungsgebiet liegt überwiegend im Härtebereich "hart".

Wasserkreislauf

Das Wasser, das wir täglich brauchen, ist eine Leihgabe der Natur. Das auf der Erde verfügbare Wasser befindet sich in einem immerwährenden Kreislauf. Als Wasserdampf steigt es zum Himmel, wo es in Form von Wolken von der Luft getragen wird. Als Niederschlag kehrt es zur Erde zurück und setzt seine Reise in Richtung Meer fort. Ein Teil des Niederschlags versickert im Boden und wird dabei gefiltert und durch Mikroorganismen auf natürliche Weise gereinigt, während es über mehrere Wochen verschiedene Bodenschichten passiert. Die Wasserwerke entleihen sich aus diesem Kreislauf das Wasser, das nach dem Gebrauch in Haushalt und Gewerbe von Kläranlagen gereinigt dem natürlichen Wasserkreislauf zurückgegeben wird.

Ein mächtiger Grundwasserstrom fließt langsam unterirdisch auf den Rhein zu und damit auch auf die Brunnen des Wasserwerks. Mit Hilfe der Brunnen fördern wir das Wasser aus dem Untergrund nach oben. Der Grundwasserstrom wird von den in unserer Region sehr häufigen und ergiebigen Niederschlägen gespeist. Wir fördern nur einen Teil der Menge des Grundwassers, die sich jährlich erneuert. Selbst in den seltenen sehr trockenen Zeiten kommt es daher nicht zu Engpässen bei der Trinkwasserversorgung.

Wasserwerke und Brunnen

Das Wasserwerk Weiler liegt im linksrheinischen Kölner Norden. Fünf Kilometer östlich des Wasserwerks ist die Brunnengalerie Langel/Worringen gelegen. Das dort geförderte Grundwasser wird nach Esch gepumpt und dort in mehrere große Versickerungsbecken versprüht. Dabei reichert es sich mit Sauerstoff an, was die Lebensbedingungen der Mikroorganismen verbessert, die den Reinigungsprozess im Untergrund fördern. Von den Becken fließt das versickerte Wasser zusammen mit Grundwasser den Brunnen des Wasserwerks Weiler zu.

Im Süden Kölns liegt das im Jahr 1901 erbaute historische Wasserwerk Severin II am Zugweg. Es wird von der Brunnengalerie Weißer Bogen und dem Wasserwerk Hochkirchen mit Wasser versorgt. Die Brunnen befinden sich inmitten eines artenreichen Mischwaldes, den die Stadt Köln und die RheinEnergie dort – wie auch in Weiler – eigens zum Schutz des Grundwassers angepflanzt haben.

Wir versorgen die rechtsrheinische Bevölkerung über die Wasserwerke Höhenhaus, Erker Mühle, Leidenhausen, Westhoven und Zündorf, die einen Ring um das Kölner Stadtgebiet bilden. Mehr als ein Viertel des dort geförderten Grundwassers stammen aus dem Bergischen Land. Das Wasserwerk Westhoven kann mittlerweile auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurückblicken.

In Zündorf im Kölner Süden steht das mit Abstand größte Wasserwerk im Rechtsrheinischen. Das dort geförderte Wasser wird in der Aufbereitungsanlage Urbach mit dem Wasser von Leidenhausen zusammengeführt, aufbereitet und ins Versorgungsnetz abgegeben.