Gute Unternehmens­­führung und Kontrolle.

Team in einer Besprechung.

Das Compliance-Management-System für Mitarbeiter, Partner und Kunden.

Die RheinEnergie ist ein mehrheitlich öffentliches Unternehmen. Sie repräsentiert im Verbund des Stadtwerke Köln Konzerns die Stadt Köln und übernimmt für die Menschen in Köln und der Region Aufgaben der Daseinsvorsorge. Auch aufgrund dieser besonderen Verantwortung gilt es, die Integrität und das Ansehen unseres Unternehmens und des Stadtwerke Köln Konzerns zu wahren. Die Beachtung der gesetzlichen Vorschriften und betrieblichen Richtlinien sowie die Bekämpfung von Korruption haben daher eine hohe Bedeutung.

Für eine gute Unternehmens­führung und Kontrolle haben wir uns den Bestimmungen des Public-Corporate-Governance-Kodex der Stadt Köln (PCGK) verpflichtet. Public-Corporate-Governance wird als Maßstab guter Unternehmensführung und Kontrolle in öffentlichen Unternehmen verstanden. Dabei orientiert sich gute und verantwortungsvolle Unternehmensführung sowohl am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens als auch am Gemeinwohl. So wird sichergestellt, dass bei der Leitung, Steuerung und Überwachung der Unternehmen insbesondere auch die öffentlichen Belange berücksichtigt werden.

Bestandteil der guten Unternehmensführung ist ein wirksames und effizientes Compliance-Management-System, das wir vor Jahren eingeführt haben. Über dieses erhalten die Organe sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Unternehmens und unserer Beteiligungsunternehmen Beratung und Unterstützung, um sich bei der täglichen Arbeit im Einklang mit dem geltenden Recht und den betrieblichen Richtlinien zu bewegen. Das Compliance-Management-System steht dabei für die Beschäftigten unseres Unternehmens ebenso offen wie für Hinweise externer Partner – Kunden, Vertragspartner oder Lieferanten.

Compliance-Organisation

  • Stabsstelle Compliance: Zentralfunktion mit direkter Berichtslinie zum Personalvorstand und Arbeitsdirektor, zuständig für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Compliance-Management-Systems, insbesondere in den Bereichen Korruptionsprävention und Vorbeugung von Insiderhandel und Marktmanipulation im Energiehandel. Der in der Stabsstelle angesiedelte Compliance-Beauftragte ist der zentrale Ansprechpartner für Hinweise auf Compliance-Verstöße.
  • Compliance-Komitee: Internes Aufklärungs- und Beratungsgremium, zuständig für die weitere Aufklärung von Verdachtsfällen auf Verstöße gegen die Compliance-Vorschriften, Beratung und Ausspruch von Handlungsempfehlungen an den Vorstand bei Compliance-Verstößen. Mitglieder sind die Leiter der Bereiche Personal, Recht und Revision sowie der Compliance-Beauftragte.
  • Compliance-Board: Arbeitskreis der Compliance-Beauftragten des Stadtwerke Köln Konzerns, zuständig für die Beratung und Weiterentwicklung konzernweiter Compliance-Themenstellungen.
  • Ombudsmann: externer und unabhängiger Ansprechpartner für Hinweise auf Verstöße mit langjähriger Erfahrung in der Korruptionsbekämpfung.

Unser Compliance-Leitfaden

Die Bereitstellung einer angemessenen Compliance-Organisation ist geeignet, um die Einhaltung der gesetzlichen und innerbetrieblichen Regelungen und Vorschriften zu fördern und zu unterstützen. Die RheinEnergie verfolgt dieses Ziel eines gesetzeskonformen Verhaltens gemeinsam mit den anderen Gesellschaften des Stadtwerke Köln Konzerns. In einem Konzern von der Größe und Heterogenität des Stadtwerke Köln Konzerns kann Compliance vielfältiges unternehmerisches Handeln betreffen. Einige Anwendungsbereiche sind jedoch von allgemeiner, hervorgehobener Bedeutung. Mit dem Compliance-Leitfaden haben die ihm beigetretenen Konzernunternehmen wie die RheinEnergie gemeinsam solche Anwendungsbereiche festgelegt und Grundsätze hierfür sowie wesentliche Bestandteile des Compliance-Management-Systems dargestellt.

Fragen zu unseren Compliance-Richtlinien?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sven Schäfer-Günther Compliance- und DatenschutzbeauftragterTelefon: 0221 178-3150 E-Mail senden