Energie sparen – gewusst wie.

Junges Paar wirft geld in ein Sparschwein.

Alles im grünen Bereich: So schonen Sie Ihren Geldbeutel und auch die Umwelt.

Energie sparen – wieso, weshalb, warum?

Ob zu Hause, in der Produktion oder im Verkehrssektor: Überall im Alltag spielt Energie eine zentrale Rolle. Die steigende Nachfrage führt zu höheren Preisen und erhöht auch den Ausstoß klimaschädlicher Stoffe in der Erzeugung. Die vorhandenen Ressourcen gehen schneller zur Neige. Und das geht uns alle an.

Es gilt: Jede Kilowattstunde, die nicht verbraucht wird, muss nicht erzeugt werden. Wer Energie spart, wird zum aktiven Ressourcen- und Klimaschützer. Und das Beste: Gleichzeitig senken Sie Ihre Energiekosten deutlich. Damit ist eigentlich alles gesagt, oder?

Energieverbrauch zu Hause

Familie spielt mit der Spielekonsole.

Einfach mal abschalten

Der Nachwuchs zockt an der Konsole, auf dem Tablet wird gestreamt, dazu läuft der Fernseher, obwohl während des Staubsaugens eh kaum ein Wort zu verstehen ist: In Privathaushalten kommen zu Großgeräten wie Kühlschrank, Spül- und Waschmaschine immer mehr elektrische Haushaltsgeräte sowie Kommunikations- und Unterhaltungsmedien hinzu.

Als Privatperson ist es relativ leicht, in den Sparmodus zu schalten. Doch wer glaubt, dass das in der Summe die ganz großen Energiefresser sind, der irrt: Den größten Anteil am Energieverbrauch haben Heizung und – bereits weit abgeschlagen – die Warmwasserbereitung. Da stellt sich die Frage: Können auch Frostbeulen und Warmduscher Energie sparen, ohne frierend auf dem Sofa sitzen zu müssen? Aber klar!

Heizenergie sparen

Mann sitzt vor dem Notebook.

Heizenergie­verbrauch – erst checken, dann sparen

Ihnen ist zwar wohlig warm, aber Sie verbrauchen zu viel Energie? Besonders wenn Ihre Heizungsanlage 15 Jahre oder älter ist, lohnt sich ein ganz genauer Blick. Dazu kommen Fragen wie: Wie hoch ist der Energiebedarf Ihres Hauses? Entsprechen Ihre Heizkosten dem Gebäudestatus sowie dem Alter und Zustand der Wärmedämmung? Wir helfen Ihnen dabei, diese Fragen zu beantworten.

Besiegen Sie hohen Verbrauch und Wärmeschwund

Je nach Verbrauchswerten raten wir zu einem Heizenergieverbrauchs-Check. Denn Gründe für überdurchschnittliche Energiekosten gibt es viele. Daher wird erst nach dem Prüfen wirklich klar, wo die Energie bleibt. Den Heizenergieverbrauchs-Check können Sie einfach online ausführen. Über eine Thermografie können Sie außerdem feststellen lassen, ob es Wärmeverluste an Fassade, Fenstern oder Dach gibt. Eine Standard-Thermografie, wie wir Sie anbieten, kostet rund 150 Euro und ist damit günstiger, als viele denken. Problem erkannt, Problem gebannt.

Heizenergieverbrauchs-Check starten

Moderne, effiziente Heizungslösungen

Wo alte Anlagen im Einsatz sind, kann ein Verbrauchs-Check schnell zu dem Ergebnis führen, dass eine neue Heizung notwendig ist. Denn im Vergleich zu alten Anlagen verbrauchen neue, effizientere Heizungslösungen bis zu 30 Prozent weniger Energie. Wer sich mit dem Gedanken trägt, die Heizung auszutauschen, aber die hohen Anschaffungskosten scheut, für den haben wir auch ein passendes Pachtmodell: Sie erhalten über eine Monatspauschale die volle Kostenkontrolle und wir übernehmen die Finanzierung, den Betrieb und die Wartung der Anlage.

Mehr zum Thema finden Sie dazu in unserem Ratgeber „ Heizung erneuern“.

Energie- und Effizienz-Label

Vater und Söhne schauen sich einen Herd an.

Augen auf beim Neukauf: Geräte und ihr Energie­verbrauch

Egal, ob es sich um die neue Heizung oder ein Elektrogerät handelt, es ist inzwischen kein Problem mehr, sparsame Produkte zu erkennen und somit das volle Potenzial auszuschöpfen. Die vorgeschriebenen, europaweit einheitlichen Kennzeichnungen machen’s Ihnen leichter.

Das Energie-Label kennzeichnet den Energieverbrauch u. a. von Haushaltsgeräten. A steht für einen niedrigen Energieverbrauch, G für einen hohen. Oder einfacher gesagt: Im grünen Bereich sind nicht nur Effizienz, sondern z. B. auch Wasserverbrach (bei Wasch- oder Spülmaschinen) oder Lautstärke (bei Staubsaugern) besonders gut. Als Verbraucher kann man mit der Klasse A gegenüber einer mittleren Energieklasse oft so bis zu 50 Prozent Energie sparen.

Heizungen werden mit Hilfe des Energieeffizienz-Labels eingestuft, das nach dem gleichen Prinzip funktioniert. Die Effizienzklassen reichen hier von A++ bis E.

Strom sparen

Strommessgerät

Kommen Sie Stromfressern in Ihrem Haushalt auf die Schliche und vergleichen Sie Ihren Verbrauch mit dem Durchschnitt. Dazu bieten wir Ihnen unseren Stromverbrauchs-Check an oder leihen Ihnen ein Strommessgerät.

Jetzt checken

Energiespartipps

Haben Sie Fragen zum Energiesparen?

Unsere Experten für Energieeffizienz helfen Ihnen gerne weiter:

Telefon: 0221 33779989 mo.-fr., 7:00 bis 20:00 Uhr
sa., 9:00 bis 20:00 Uhr
E-Mail senden

Weitere Informationen