Kraft-Wärme-Kopplung.

Kölner Heizkraftwerke: effiziente Energienutzung durch Kraft-Wärme-Kopplung.

Strom- und Wärmegewinnung in einer Anlage

Bei der Eigenerzeugung setzen wir schon seit Jahrzehnten in Niehl, Merkenich und Merheim auf Kraft-Wärme-Kopplung. Mit demselben Brennstoff erzeugen wir dort gleichzeitig Strom und Wärme in einer Anlage.

Herkömmliche Kraftwerke erzeugen nur Strom. Ohne angeschlossene Wärmeabnehmer geht ein Großteil der Wärme ungenutzt als Abwärme verloren. Das sind rund 60 Prozent der eingesetzten Energie. In modernen Gas-und-Dampfturbinen-Anlagen wie in Niehl wird mehr Strom erzeugt und außerdem mit dem entstehenden heißen Dampf Fernwärmewasser erwärmt oder produzierende Unternehmen versorgt. Der eingesetzte Brennstoff lässt sich zu fast 90 Prozent nutzen.

Film ab
Kraft-Wärme-Kopplung: Heizkraftwerk Niehl 3
Kraft-Wärme-Kopplung

Heizkraftwerk Niehl 3

Das Gas-und-Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3 hat eine elektrische Leistung von 450 Megawatt und 265 Megawatt Fernwärme. Brennstoffnutzungsgrad: 89 Prozent.

Kraft-Wärme-Kopplung: Heizkraftwerk Niehl 2
Kraft-Wärme-Kopplung

Heizkraftwerk Niehl 2

Das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk HKW Niehl 2 verfügt über die zurzeit modernste und effizienteste Technik im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung.

Kraft-Wärme-Kopplung: Heizkraftwerk Merkenich
Kraft-Wärme-Kopplung

Heizkraftwerk Merkenich

Im HKW Merkenich entsteht Fernwärme und Strom für mehrere Stadtteile sowie Wärme und Prozessdampf für die Industrie im Kölner Norden.

Kraft-Wärme-Kopplung: Heizkraftwerk Merheim
Kraft-Wärme-Kopplung

Heizkraftwerk Merheim

Das kleinste der Kölner Heizkraftwerke liefert Fernwärme und Strom für die umliegenden Stadtteile. Versorgt wird u. a. auch das Klinikum Merheim.

Kraft-Wärme-Kopplung: Heizwerk Südstadt
Kraft-Wärme-Kopplung

Heizwerk Südstadt

1891 in Betrieb genommen, war es eines der ersten Wechselstromkraftwerke Deutschlands. Heute versorgt die Anlage die Kölner Innenstadt mit Fernwärme.

Was passiert in einer Gas-und-Dampfturbinen-Anlage?

Gas-und-Dampfturbinen-Anlagen entsprechen der modernsten Erzeugungstechnik, die die Kraftwerkshersteller gegenwärtig anzubieten haben. Die Gasturbine in der GuD-Anlage funktioniert ähnlich wie ein Flugzeugtriebwerk und verdichtet Verbrennungsluft und Erdgas. Sie treibt einen Generator an und so entsteht Strom.

Die heißen Abgase leisten wertvolle Arbeit: In einem Abhitzekessel erwärmen sie Wasser. Der entstehende Wasserdampf bringt eine Dampfturbine auf Touren, die wiederum den Generator antreibt.

Für die Fernwärmeproduktion zapfen die Kraftwerker an der Dampfturbine einen Teil des Dampfs ab und leiten ihn auf einen Wärmetauscher. Dort überträgt der heiße Dampf seine Wärmeenergie auf das Wasser in den Fernwärmerohren.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sie haben Fragen zur Fernwärme in Köln? Sie erreichen uns unter:

Jürgen Eisbein Telefon: 0221 178-3745 E-Mail: j.eisbein@rheinenergie.com