Rechnungserklärung

Sie haben Fragen zur Jahresabrechnung? Hier können Sie sich ganz bequem einen Überblick verschaffen.

Hinter den Zahlen finden Sie Erklärungen zu einzelnen Begriffen und Positionen in der Jahresabrechnung. In unserem Beispiel bezieht der Musterkunde Strom, Erdgas sowie Trinkwasser und hat uns eine Einzugsermächtigung erteilt.

  1. Kundennummer

    Die Kundennummer erlaubt es unseren Mitarbeitern, Ihre Daten schnell und zuverlässig zu finden. So schließen wir Verwechslungen aus. Bitte geben Sie daher stets Ihre Kundennummer bei Rückfragen an.

  2. Fälligkeitsdatum

    Zum angegebenen Termin wird der ausstehende Betrag fällig. Dieser Termin liegt etwa zwei Wochen nach dem Rechnungsdatum. Bei einer Gutschrift überweisen wir Ihnen den Betrag. Im Falle einer offenen Forderung ziehen wir ihn von Ihrem Konto ein. Den Termin nennen wir Ihnen, damit Sie entsprechend planen können.

  3. Abschlag

    Auf der Basis Ihres bisherigen Verbrauchs berechnen wir, wie viel Energie oder Trinkwasser Sie voraussichtlich im kommenden Abrechnungszeitraum benötigen werden. Daraus ermitteln wir einen Gesamtbetrag. Diesen buchen wir als monatliche Teilzahlungen, so genannte Abschläge, an festgesetzten Terminen im Laufe der nächsten elf Monate ab.

    Die Abschlagshöhe können Sie auch ganz einfach selbständig in unserem OnlineService anpassen.

  1. Rückseite

    Dies ist die Rückseite Ihres Anschreibens. Sie enthält keine Daten.

  1. Lieferadresse

    Die Lieferadresse ist der Ort, den wir mit Energie oder Trinkwasser beliefern und an dem der Verbrauch stattfindet. Übrigens: Lieferadresse und Rechnungsanschrift müssen nicht übereinstimmen.

  2. Zeitraum

    Hier weisen wir den Zeitraum aus, in dem Sie im vergangenen Rechnungsjahr Energie oder Trinkwasser bezogen haben und für den wir diese Abrechnung erstellt haben. In der Regel handelt es sich um ein Jahr. Nach einem Umzug kann der Abrechnungszeitraum bis zur nächsten Jahresabrechnung einmalig deutlich kürzer sein. Das Ablesedatum richtet sich nach dem Stadtteil, in dem Sie leben und ist unabhängig davon, wann Sie sich bei uns angemeldet haben.

  3. Verbrauch

    Hier finden Sie den Energie- oder Trinkwasserverbrauch, den Sie innerhalb des Abrechnungszeitraums hatten. Die Verbrauchsmengen sind für Strom, Gas und Wärme in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Ihr Gaszähler misst jedoch weiterhin Kubikmeter (m3) und Ihr Wärmemengenzähler verwendet Gigajoule (GJ). Den Umrechnungsfaktor für diese Einheiten in kWh finden Sie als Fußnote in der Detailansicht. Ihr Verbrauch an Trinkwasser wird in m3 angegeben (1m3 = 1.000 Liter).

  4. Nettobetrag

    Rechenformel: Verbrauch x Arbeitspreis / 100 = Nettobetrag

    Der Nettobetrag ist der Betrag für Ihren Energie- oder Trinkwasserverbrauch im Abrechnungszeitraum – ohne Umsatzsteuer. Er beinhaltet u.a.:

    - die Beträge für Ihre verbrauchten Einheiten

    - die Grundkosten für Leistungsbereitstellung, Zähler und Abrechnung

  5. Umsatzsteuer

    Es ist gesetzlich vorgeschrieben, die auf den Nettobetrag erhobene Umsatzsteuer getrennt aufzuführen. Sie beträgt derzeit für Strom und Erdgas 19 Prozent. Trinkwasser wird als Lebensmittel mit 7 Prozent besteuert.

  6. Bruttobetrag

    Hier werden der Nettobetrag und die Umsatzsteuer zu einem Gesamtbetrag zusammenfasst.

  7. Zusatzleistungen

    Leistungen/Optionen, die sich nicht unmittelbar auf den Energie- und Trinkwasserverbrauch beziehen, z.B. Heimvorteil oder Duo-Vorteil. Eine genaue Auflistung über die von Ihnen gewählten Zusatzleistungen finden Sie in der Detailansicht (siehe Seite 7 der Rechnungserklärung).

  8. Verbleibender Restbetrag

    Der Restbetrag errechnet sich wie folgt: Die Bruttobeträge für die von Ihnen verbrauchten Energie- oder Trinkwassermengen werden addiert. Einen Großteil dieser Summe haben Sie schon mit ihren monatlichen Abschlägen bezahlt; also werden diese Abschläge abgezogen. Was bleibt ist ein Restbetrag, der eine Forderung von uns oder ein Guthaben für Sie sein kann.

  9. Vorjahresverbrauch

    Damit Sie eine Kontrolle über die Entwicklung Ihres Verbrauchs haben, nennen wir Ihnen neben den aktuellen Werten auch die Mengen des vorherigen Abrechnungszeitraums. Sollte Ihr Verbrauch im aktuellen Rechnungsjahr deutlich vom Vorjahr abweichen, prüfen Sie bitte zunächst, ob der Vorjahreszeitraum eventuell kürzer war als die aktuelle Abrechnungs-Spanne.

  10. Abschlag

    Auf der Basis Ihres bisherigen Verbrauchs berechnen wir, wie viel Energie oder Trinkwasser Sie voraussichtlich im kommenden Abrechnungszeitraum benötigen werden. Daraus ermitteln wir einen Gesamtbetrag. Diesen buchen wir als monatliche Teilzahlungen, so genannte Abschläge, an festgesetzten Terminen im Laufe der nächsten elf Monate ab.

    Die Abschlagshöhe können Sie auch ganz einfach selbständig in unserem OnlineService anpassen.

  1. ZW/Zählwerk

    Erdgas, Strom, Nachtstrom, Wärme, Trinkwasser werden auf unterschiedliche Weise gemessen. Es ist möglich, dass ein Gerät mehrere Zählwerke hat. Eine eher technische Information über das Zählwerk in Ihrem Zähler finden Sie als Fußnote.

  2. Zählpunkt

    Am Zählpunkt werden die relevanten Messdaten erfasst. Ein Zählpunkt existiert nur einmal im europäischen Energienetz und kennzeichnet somit eindeutig und dauerhaft eine Lieferstelle. Über die Zählpunktbezeichnung kann der Netzbetreiber den Standort der Lieferstelle genau identifizieren und dem dort installierten Zähler zuordnen.

  3. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  4. Ablesegrund/-art

    Hier sehen Sie, wie und auf welcher Grundlage wir die Verbrauchswerte ermittelt haben – durch Ablesung, Ihre Mitteilung oder Schätzung. Bitte beachten Sie die Fußnote.

  5. Zählerstand alt/neu, Differenz

    Die Differenz zeigt die verbrauchten Einheiten seitdem der letzte Zählerstand erfasst wurde, noch ohne die Umrechnung des Messwertes in die Abrechnungseinheiten (z.B. Kilowattstunden).

  6. Zählernummer

    Die Zählernummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, anhand derer Sie Ihren Zähler zweifelsfrei von dem Ihres Nachbarn unterscheiden können. Sie finden diese Nummer an Ihrem Erdgaszähler in unmittelbarer Nähe des Zählwerks. Wurde innerhalb des Jahres ein Zählerwechsel vorgenommen, sind dort und in Ihrer Rechnung mehrere Zählernummern aufgeführt.

  7. Zustandszahl z & Brennwert

    Beim Erdgas wird zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand unterschieden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Erdgases im Zähler, der je nach Druck, Temperatur und geodätischer Höhe der Lieferstelle variiert. Die Abrechnung erfolgt jedoch auf der Grundlage des Normzustandes. Daher muss der Betriebszustand auf diesen Normzustand umgerechnet werden. Diese Umrechnung erfolgt über die Zustandszahl z, die Ihr Netzbetreiber kundenspezifisch ermittelt und an uns weitergeleitet hat.

  8. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Erdgas, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x Zustandszahl x Brennwert = Verbrauch.

  9. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnugszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  10. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Erdgas, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x Zustandszahl x Brennwert = Verbrauch.

  11. Arbeitspreis

    Der Arbeitspreis bezeichnet den Preis für eine entnommene Kilowattstunde Erdgas.

  12. Nettobetrag Arbeitspreis

    Zur Berechnung des Nettobetrags vom Arbeitspreis wird der Preis mit der Menge an entnommenen Kilowattstunden Erdgas multipliziert.

    Rechenformel: Verbrauch x Preis netto / 100 = Nettobetrag Arbeitspreis.

  13. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Der Grundpreis bezieht sich auf 365 Tage. Ist der Abrechnungszeitraum kürzer (zum Beispiel wegen eines Umzugs), wird er anteilig berechnet. Sollte sich innerhalb des Abrechnungsjahres der Grundpreis ändern (z.B. durch eine Steuererhöhung), so fließt diese Änderung in die Berechnung mit ein.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  14. Grundpreis

    Der Grundpreis umfasst u.a. die Bereitstellung des Zählers/der Zähler für ein Jahr und ist unabhängig von der entnommenen Erdgasmenge.

  15. Nettobetrag Grundpreis

    Der Grundpreis in Euro pro Jahr wird durch 365 Tage geteilt und mit der Anzahl der Tage des Abrechnungszeitraums multipliziert.

  16. Rechnungsbetrag (je Versorgungsart)

    Zusammenfassend wird je Versorgungsart die Summe der Nettobeträge (Arbeits- und Grundpreis), die ausgewiesene Umsatzsteuer und schließlich der Bruttobetrag der Versorgungsart ausgewiesen

  1. ZW/Zählwerk

    Erdgas, Strom, Nachtstrom, Wärme, Trinkwasser werden auf unterschiedliche Weise gemessen. Es ist möglich, dass ein Gerät mehrere Zählwerke hat. Eine eher technische Information über das Zählwerk in Ihrem Zähler finden Sie als Fußnote.

  2. Zählpunkt

    Am Zählpunkt werden die relevanten Messdaten erfasst. Ein Zählpunkt existiert nur einmal im europäischen Energienetz und kennzeichnet somit eindeutig und dauerhaft eine Lieferstelle. Über die Zählpunktbezeichnung kann der Netzbetreiber den Standort der Lieferstelle genau identifizieren und dem dort installierten Zähler zuordnen.

  3. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  4. Ablesegrund/-art

    Hier sehen Sie, wie und auf welcher Grundlage wir die Verbrauchswerte ermittelt haben – durch Ablesung, Ihre Mitteilung oder Schätzung. Bitte beachten Sie die Fußnote.

  5. Zählerstand alt/neu, Differenz

    Die Differenz zeigt die verbrauchten Einheiten seitdem der letzte Zählerstand erfasst wurde, noch ohne die Umrechnung des Messwertes in die Abrechnungseinheiten (z.B. Kilowattstunden).

  6. Zählernummer

    Die Zählernummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, anhand derer Sie Ihren Zähler zweifelsfrei von dem Ihres Nachbarn unterscheiden können. Sie finden diese Nummer an Ihrem Stromzähler in unmittelbarer Nähe des Zählwerks. Wurde innerhalb des Jahres ein Zählerwechsel vorgenommen, sind dort mehrere Zählernummern aufgeführt.

  7. Zählwerkfaktor (ZWF)

    Der Zählwerksfaktor ist ein geräteabhängiger Faktor. Dieser Faktor wird für die Bestimmung des abzurechnenden Verbrauchs benötigt.

  8. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Strom, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x ZWF = Verbrauch.

  9. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  10. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Strom, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x ZWF = Verbrauch.

  11. Arbeitspreis

    Der Arbeitspreis bezeichnet den Preis für eine entnommene Kilowattstunde Strom.

  12. Nettobetrag Arbeitspreis

    Zur Berechnung des Nettobetrags vom Arbeitspreis wird der Preis mit der Menge an entnommenen Kilowattstunden Strom multipliziert.

    Rechenformel: Verbrauch x Preis netto / 100 = Nettobetrag Arbeitspreis.

  13. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Der Grundpreis bezieht sich auf 365 Tage. Ist der Abrechnungszeitraum kürzer (zum Beispiel wegen eines Umzugs), wird er anteilig berechnet. Sollte sich innerhalb des Abrechnungsjahres der Grundpreis ändern (z.B. durch eine Steuererhöhung), so fließt diese Änderung in die Berechnung mit ein.

  14. Grundpreis

    Der Grundpreis umfasst u.a. die Bereitstellung des Zählers/der Zähler für ein Jahr und ist unabhängig von der entnommenen Strommenge.

  15. Nettobetrag Grundpreis

    Der Grundpreis in Euro pro Jahr wird durch 365 Tage geteilt und mit der Anzahl der Tage des Abrechnungszeitraums multipliziert.

  16. Rechnungsbetrag (je Versorgungsart)

    Zusammenfassend wird je Versorgungsart die Summe der Nettobeträge (Arbeits- und Grundpreis), die ausgewiesene Umsatzsteuer und schließlich die Bruttobetrag der Versorgungsart ausgewiesen.

  1. ZW/Zählwerk

    Erdgas, Strom, Nachtstrom, Wärme, Trinkwasser werden auf unterschiedliche Weise gemessen. Es ist möglich, dass ein Gerät mehrere Zählwerke hat. Eine eher technische Information über das Zählwerk in Ihrem Zähler finden Sie als Fußnote.

  2. Zählpunkt

    Am Zählpunkt werden die relevanten Messdaten erfasst. Ein Zählpunkt kennzeichnet eine Lieferstelle eindeutig und dauerhaft.

  3. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  4. Ablesegrund/-art

    Hier sehen Sie, wie und auf welcher Grundlage wir die Verbrauchswerte ermittelt haben – durch Ablesung, Ihre Mitteilung oder Schätzung. Bitte beachten Sie die Fußnote.

  5. Zählerstand alt/neu, Differenz

    Die Differenz zeigt die verbrauchten Einheiten seitdem der letzte Zählerstand erfasst wurde, noch ohne die Umrechnung des Messwertes in die Abrechnungseinheiten (z.B. Kilowattstunden).

  6. Zählernummer

    Die Zählernummer ist eine eindeutige Identifikationsnummer, anhand derer Sie Ihren Zähler zweifelsfrei von dem Ihres Nachbarn unterscheiden können. Sie finden diese Nummer an Ihrem Trinkwasserzähler in unmittelbarer Nähe des Zählwerks. Wurde innerhalb des Jahres ein Zählerwechsel vorgenommen, sind dort mehrere Zählernummern aufgeführt.

  7. Zählwerkfaktor (ZWF)

    Der Zählwerksfaktor ist ein geräteabhängiger Faktor. Dieser Faktor wird für die Bestimmung des abzurechnenden Verbrauchs benötigt.

  8. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Trinkwasser, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x ZWF = Verbrauch.

  9. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Übrigens: Aus umsatzsteuerlichen Gründen nehmen wir auch zum Jahreswechsel eine Abgrenzung vor. Wir weisen daher den Abrechnungszeitraum zweizeilig aus, auch wenn es keine Preisänderungen gibt.

  10. Verbrauch

    Summe der gezählten Einheiten an Trinkwasser, die wir Ihnen geliefert haben und für die Sie eine Rechnung erhalten.

    Rechenformel: Differenz x ZWF = Verbrauch.

  11. Mengenpreis

    Der Mengenpreis bezeichnet den Preis für einen entnommenen Kubikmeter Trinkwasser.

  12. Nettobetrag Mengenpreis

    Zur Berechnung des Nettobetrags vom Mengenpreis wird der Preis mit der Menge an entnommenen Kubikmetern Trinkwasser multipliziert.

    Rechenformel: Verbrauch x Preis netto = Nettobetrag Mengenpreis.

  13. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Der Grundpreis bezieht sich auf 365 Tage. Ist der Abrechnungszeitraum kürzer (zum Beispiel wegen eines Umzugs), wird er anteilig berechnet. Sollte sich innerhalb des Abrechnungsjahres der Grundpreis ändern (z.B. durch eine Steuererhöhung), so fließt diese Änderung in die Berechnung mit ein.

  14. Grundpreis

    Der Grundpreis umfasst u.a. die Bereitstellung des Zählers/der Zähler für ein Jahr und ist unabhängig von der entnommenen Trinkwassermenge.

  15. Nettobetrag Grundpreis

    Der Grundpreis in Euro pro Jahr wird durch 365 Tage geteilt und mit der Anzahl der Tage des Abrechnungszeitraums multipliziert.

  16. Rechnungsbetrag (je Versorgungsart)

    Zusammenfassend wird je Versorgungsart die Summe der Nettobeträge (Arbeits- und Grundpreis), die ausgewiesene Umsatzsteuer und schließlich die Bruttobetrag der Versorgungsart ausgewiesen

  1. Zusatzleistungen

    Von Ihnen gewählte Leistungen, die sich nicht unmittelbar auf den Energie- und Trinkwasserverbrauch beziehen.

  2. Zeitraum/Tage

    Im Normalfall wird die Rechnung für ein Jahr erstellt. Dafür benötigen wir den Zählerstand zum Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums und errechnen damit Ihren Verbrauch. Ändern sich jedoch innerhalb des Abrechnungsjahres die Preise (z.B. durch eine Steuererhöhung), so wird eine Aufteilung Ihres Verbrauches auf die Zeit vor der Änderung (zum alten Steuersatz) und auf die Zeit danach (zum neuen Steuersatz) nötig.

    Dafür brauchen wir zum Änderungstag aktuelle Zählerstände. Um diese zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lesen Ihren Zähler zum Stichtag einer Preisänderung ab und teilen uns den aktuellen Stand mit. Oder wir nehmen eine rechnerische Abgrenzung vor: Dabei wird der auf einen Zeitraum entfallende Verbrauch auf Basis Ihrer Verbrauchswerte geschätzt. Wir verfahren genauso, wenn uns zum Termin der Abrechnung keine abgelesenen oder von Ihnen übermittelten Zählerstände vorliegen.

    Den aktuellen Zählerstand können Sie uns ganz einfach über unseren OnlineService mitteilen.

  3. Nettobetrag Grundpreis

    Der Grundpreis in Euro pro Jahr wird durch 365 Tage geteilt und mit der Anzahl der Tage des Abrechnungszeitraums multipliziert.

  4. Nettobetrag Zusatzleistungen

    Der Nettobetrag für die Aufschläge und Vorteile in Euro pro Jahr durch 365 Tage und multipliziert mit der Anzahl der Tage des Abrechnungszeitraums.

  1. Gezahlte Abschläge

    Hier finden Sie eine Aufstellung, in welcher Höhe Sie im vergangenen Abrechnungszeitraum Abschläge gezahlt haben; aufgeteilt nach Versorgungsart und mit Angabe der Umsatzsteuer in Prozent und Euro.

  2. Neuer Abschlag

    Für jede Versorgungsart berechnen wir auf der Basis Ihres bisherigen Verbrauchs, wie viel Energie oder Trinkwasser Sie voraussichtlich im kommenden Jahr benötigen werden. Daraus ermitteln wir einen Gesamtbetrag. Hieaus ergibt sich eine monatliche Teilzahlung für jede Versorgungsart. Diese Teilzahlungen werden dann zu einem gesamten Abschlag zusammengefasst.

    Die Abschlagshöhe können Sie auch ganz einfach selbständig in unserem OnlineService anpassen.

  3. Abschlagsplan

    Auf der Basis Ihres bisherigen Verbrauchs berechnen wir, wie viel Energie oder Trinkwasser Sie voraussichtlich im kommenden Jahr benötigen werden. Daraus ermitteln wir einen Gesamtbetrag. Diesen buchen wir als monatliche Teilzahlungen, so genannte Abschläge, an festgesetzten Terminen im Laufe der nächsten elf Monate ab.

    Die Abschlagshöhe können Sie auch ganz einfach selbständig in unserem OnlineService anpassen.

  1. Netznutzungsentgelte

    Das Netznutzungsentgelt beinhaltet die Kosten für den Betrieb und die Instandhaltung des entsprechenden Strom- und Erdgasnetzes. Wir bekommen es vom jeweiligen Netzbetreiber in Rechnung gestellt. Bei Wasser sowie bei Fern- und Nahwärme gibt es keine Netzbetreiber, dementsprechend werden keine Netznutzungsentgelte erhoben.

  2. Netzbetreiber

    Netzbetreiber verteilen die Energie im Elektrizitäts- oder Gasversorgungsnetz. Der Netzbetreiber bzw. Verteilnetzbetreiber ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Strom- oder Gasnetzes verantwortlich, der Strom- oder Gasversorger hingegen für die Belieferung. Das Trennen von Energiebelieferung und Netzbetrieb dient dem diskriminierungsfreien Zugang für alle Energielieferanten in jedes Netzgebiet.

  1. Verbrauchsvergleich

    Dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) folgend und um Ihnen eine bessere Orientierung zu geben, weisen wir an dieser Stelle den Verbrauch vergleichbarer Haushalte aus.

  1. Übersicht aktuell gültige Preise

    Dargestellt wird der Preis, der zum Zeitpunkt des Rechnungsdatums für den aktuellen Tarif Ihres derzeitigen Vertrags gilt.

    Ihre aktuelle Vertrags- und Tarifsituation können Sie ganz einfach in unserem OnlineService einsehen und anpassen.

  2. Vertragsbeginn

    Datum, ab dem wir Sie mit dem Produkt beliefern.

  3. Erstlaufzeit

    Hiermit ist die vertraglich vereinbarte Mindestlaufzeit gemeint, d.h. der Zeitraum vom Beginn des Vertrags bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit.

  4. Vertragsdauer

    Zeitraum, für den Sie mit uns den Vertrag abschließen. Bei festem Datum gilt dieser Termin. Ohne festes Datum ist der Vertrag unbefristet.

  5. Kündigungsfrist/nächstmöglicher Kündigungstermin

    Bitte beachten Sie die Kündigungsfrist. Wir nennen Ihnen den Zeitpunkt, zu dem die Kündigung bei uns eingegangen sein muss. Bis zum tatsächlichen Kündigungstermin beliefern wir Sie weiterhin mit dem Produkt.

  1. Hinweise

    Auf dieser Rechnungsseite finden Sie einige Hinweise zu Ihrer Rechnung sowie Informationspflichen über die wir Sie gesetzlich informieren müssen.

  1. Energiemix

    Die Stromkennzeichnung zeigt die Zusammensetzung unserer Stromlieferungen. Die Erfassung der Zahlen erfolgt immer zeitversetzt, so dass sich die Kennzeichnung auf zurückliegende Jahre bezieht.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Ihrer Rechnung?

Wir beantworten Sie Ihnen gerne. Bitte kontaktieren Sie uns.

Telefon: 0221 34645-300 mo.-fr., 7:00 bis 20:00 Uhr
sa., 9:00 bis 20:00 Uhr
E-Mail: service@rheinenergie.com